Fischen und Corona

Wir Fischer und Corona

von Redaktion

Abwarten und positiv bleiben. Warum Fischer die Coronazeit mit der Tugend ihres Hobbies überstehen. Ein Gastkommentar von Thomas Annau.

Es ist schon interessant, dass ein Virus, ein so kleiner Organismus so weltbewegend die Menschheit beeinflusst. Wo die Reise hingeht wissen wir noch nicht.

Fakt ist jedoch, es geht an die „Essenz“ auch bei uns Fischern. Diese Übung könnte lauten: Übe dich in Zurückhaltung, um einem größeren Ziel (der Gesundheit einer ganzen Menschheit ) zu dienen.

Wissen wir denn mit 100-prozentiger Sicherheit, wie wir dem Virus Einhalt gebieten können? Es ist jedoch sehr gut vergleichbar mit unserer „Berufung“, sind hier doch auch Parallelen zu finden.

Wenn wir frohen Mutes ans Wasser gehen und gut ausgerüstet sind, manche auch zielfischorientiert, wissen wir doch letztendlich auch nicht genau, ob wir am heutigen Tage erfolgreich sein werden. Zu viele Faktoren bestimmen letztlich unseren Fangerfolg.

Also könnte unsere Strategie lauten: Abwarten, planen, informieren, die Zeit nützen, neue Ziele formulieren und definieren sowie vor allem positiv bleiben. Alles Eigenschaften, die einen waidgerechten Fischer ausmachen, oder?


Foto: Engin Akyurt on Unsplash